OVIDS GESCHICHTEN

Ein experimentell-klassisch-jazziges Musik-Theater

frei nach Ovids Metamorphosen mit Musik von

C.P.E. Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Benjamin Britten, Luciano Berio, Keith Jarrett u.a.

 

Konzept und Regie: Francis Hüsers

Musikalische Leitung: Taepyeong Kwak, Choreographie: Gilles Welinski,

Bühne: Tobias-René Kersting, Kostüme: Anabell Schmidt, Dramaturgie: Lisa Könnecke

 

mit Inga-Britt Anderson, Antje Haury, Fanny Kloevekorn, Klaus Korte,

Michael Mayer, Martin Ontrop, Heiko Schäfer

 

Premiere am 1. November 2020, 18:00 Uhr, Lutz (Theater Hagen)

Weitere Vorstellung am 15. November 2020, 18:00 Uhr

 


(Foto: Klaus Lefebvre)

Franz Schubert

WINTERREISE - Der ganze Zyklus

Eine szenische Aufführung der Schubert-Lieder auf Gedichte von Wilhelm Müller

mit Kenneth Mattice, Lucia Schulz und Dan K. Kurland

 

Inszenierung: Francis Hüsers

Bühne: Uwe Mingo; Kostüme: Christiane Luz; Licht: Hans-Joachim Köster

Dramaturgie: Lisa Könnecke; Konzept: Francis Hüsers | Dan K. Kurland

 

Premiere am 5. Dezember 2020, 19:30 Uhr, Theater Hagen

Weitere Vorstellungen: 12. und 16. Dezember 2020, 19:30 Uhr

 

(Foto: Klaus Lefebvre)

 


Gaetano Donizetti

L'ELISIR D'AMORE (DER LIEBESTRANK)

Komische Oper in zwei Akten

 

Regie: Francis Hüsers

Musikalische Leitung: Rodrigo Tomillo; Bühne: Alfred Peter; Kostüme: Katharina Weissenborn

Licht: Martin Gehrke; Chor: Wolfgang Müller-Salow; Dramaturgie: Rebecca Graitl

 

Mit:

Penny Sofroniadou, Anton Kuzenok, Kenneth Mattice, Insu Hwang, Nina Andreeva, Dan K. Kurland

Chor des Theaters Hagen | Philharmonisches Orchester Hagen

 

Premiere am 16. Januar 2021, 19:30 Uhr, Theater Hagen

Weitere Vorstellungen am: 23.01.; 31.01.; 19.02.; 14.03.; und 31.03.2021.

 


 

 

Die Autoren der Deutschen Bühne haben das

Theater Hagen für die Saison 2018/19 auf den Spitzenplatz gewählt für:

 

Überzeugende Theaterarbeit abseits der Zentren

"Dass hier ein Theater den Spitzentitel holt, das nun wirklich weit abseits der glamourösen Kunstmetropolen immer wieder um seine Existenz kämpfen musste, auch weil ihm die Stadt den Geldhahn immer weiter zudreht – das hat uns in der Redaktion wirklich gefreut. 

'Ambitioniertes Programm, Mut zu großen (,Tristan‘) und kleinen Stücken, sparten-übergrei-fende Projekte, großer Elan'

– das attestiert Regine Müller dem seit 2017 von Francis Hüsers geleiteten Theater Hagen. Und Joachim Lange hat es insbesondere 'Jochen Biganzolis radikal gedachte und verblüffend stimmig realisierte Tristan und Isolde-Inszenierung' so sehr angetan, dass er sie unter Oper sogar als herausragende künstlerische Leistung der vergangenen Saison nominiert."

 

THEATER HAGEN

Intendant Francis Hüsers

Generalmusikdirektor Joseph Trafton

Geschäftsführer Thomas Brauers